Was sind Faszien und warum sind sie wichtig?

Die Faszien sind ein Teil des Bindegewebes. Wir können sie uns als weißliche Fasern vorstellen, die sich wie ein großes Netz durch den ganzen Körper ziehen. Also sitzen die Faszien nicht nur unter der Haut, sondern liegen auch um jeden einzelnen Muskel herum und stützen in einer dicken Schicht die Organe und Knochen. 

Wenn nun unser Pferd Verspannungen, Blockaden, Taktunreinheiten, Narben oder andere gesundheitliche Einschränkungen hat, ist also nicht nur die Muskulatur betroffen sondern auch die zugehörige Faszie. Andersherum beeinflussen natürlich dann auch steife oder verklebte Faszien die Muskulatur. Daher ist es wichtig, verklebte Faszien zu lösen, um der Muskulatur einen reibungslosen Bewegungsablauf zu ermöglichen.

Wichtig zu wissen ist auch, dass in den Faszien die Propriozeptoren sitzen,  die zuständig sind für die Sensomotorik des Pferdes, also für das Gefühl für die Stellung und Bewegung des Pferdekörpers im Raum.

Was kann die Faszienbehandlung bewirken?

~ Verbesserung der Bewegungsabläufe
~ bessere Heilung nach Verletzungen
~ Vorbeugung/Behandlung von Verspannungen und Schmerzen
~ Loslassen psychischer Traumata durch die sanften Berührungen



Garantie auf Gesundung kann ich selbstverständlich nicht leisten. Meine Ansätze bieten lediglich Unterstützung in einer ganzheitlichen Therapie gemeinsam mit dem Tierarzt, dem Osteopathen ect. und dem Pferdetraining.

Was hat Trauma Release mit den Faszien zu tun?

Psychischer Stress, Traumata, hohe Anspannung findet sich in den Faszien wieder. Auslöser dafür ist der Kampf-oder Fluchtmodus oder auch das Freeze (Totstellreflex) bei dem die gesamte Muskulatur angespannt wird, Adrenalin wird ausgeschüttet. In der freien Natur haben die Säugetiere einen Mechanismus, der wenn die Gefahr vorüber ist, dafür sorgt das die Tiere sich wieder entspannen. Dieser Mechanismus ist das sogenannte neuerogene Zittern, dieses sorgt dafür das die Stresshormone wieder abgebaut werden, die Faszien sich wieder lösen und sich die Muskulatur entspannt. Wenn aber verschiedene Situationen dafür sorgen das der Stresspegel nicht wieder herunter fährt oder die Pferde immer wieder in Stress oder Schock Situationen gefangen sind, oder die Verspannungen schon zu groß sind kann es sich nicht mehr selbst davon erholen.

Hier setzt dann das Trauma Release an, wobei ich mit meinen Händen ein neuerogenes Zittern hervorrufe. Dieses führt dazu das das Pferd wieder entspannen kann, das alte Traumata gelöst werden und die Faszien wieder geschmeidig gleiten. 
Es muss auch nicht immer das große Trauma sein was im Pferd so ein Freeze auslöst. Es reicht schon ein unpassender Sattel der Schmerzen verursacht, eine für das Pferd ungeeignete Haltung, oder ein harmloser Sturz und vieles mehr...

Gerne möchte ich auch deinem Pferd mit der EFTR weiterhelfen.